Venedig: Markusplatz soll vor Flutwellen geschützt werden

Die Stadt Venedig plant, den Markusplatz mit einem mobilen Dammsystem vor weiteren Überflutungen zu schützen, wobei das Projekt bis Ende 2021 fertiggestellt werden soll. Das Pumpensystem mit den mobilen Barrieren wird etwa 30 Millionen Euro kosten und wird zunächst von den Behörden für Denkmalschutz und der Gemeinde geprüft. Insgesamt sind sieben Pumpen geplant, mit denen pro Sekunde 700 Liter Wasser weggespült werden können. Außerdem soll auch der Markusdom geschützt werden. Dafür sollten Glasplatten mit einer Höhe von 1,2 Metern vor der Basilika installiert werden, wobei dafür Kosten in Höhe von 3,5 Millionen Euro entstehen würden.