The Moorings erweitert das Angebot

Das neue Charterprogramm für das kommende Jahr von The Moorings enthält einige Neuerungen: So bringt das Unternehmen 36 neue Bénéteau-Einrumpfyachten in die Flotte, außerdem wird das Angebot durch die Moorings 48.4, die Platz für insgesamt zehn Personen bietet, sowie die Moorings 42.1 ergänzt. Alle neuen Yachten können ab sofort gebucht werden. Auch das Produkt Crewed Yacht Charter wird stärker ausgebaut. Es gibt zahlreiche themenbezogene Angebote sowie neue Destinationen für Yachten mit Crew, darunter beispielsweise auch Italien und Kroatien. Genauere Informationen können auch unter www.moorings.de abgerufen werden.

Neuerungen bei Beneteau

Nachdem sich Beneteau zuletzt auf den Ausbau von Motorbooten konzentrierte, wird man sich in Zukunft wieder vermehrt den Segelbooten widmen. Mit der Oceanis 62 wird die Werft dabei ein neues Flagschiff auf den Markt bringen, außerdem werden die Modelle Oceanis 35.1 und 38.1 sowie Sense 51 und 57 überarbeitet. Vor allem in den letzten Jahren machte Beneteau mit den Oceanis-Modellen auf sich aufmerksam. So siegte die Oceanis 38 auf Grund ihrer hervorragenden Segeleigenschaften bei der EYOTY-Wahl. Künftig wird es beide Modelle mit maximaler Variabilität und Vollausbau geben, wodurch die 35.1. beispielsweise in sechs unterschiedlichen Versionen erhältlich sein wird. Foto: www.pixabay.com/Unsplash

Sportlicher Tender: Invictus 280 TT

Der Tender Invictus 280 TT wurde vom Designer Christan Grande entworfen und weist eine Breite von 2,94 Meter sowie eine Länge von 8,9 Meter auf. Der Tender wird von einem Volvo 320 PS Motor angetrieben, sodass das Boot eine Geschwindigkeit von rund 30 Knoten erreichen kann. So kann das 280 TT Modell nicht nur zum Personentransport, sondern auch als Sportboot genutzt werden. Insgesamt bietet der Tender Platz für acht Passagieren, außerdem verfügt er über einen Ankleidebereich mit Dusche und Bad. Im Heck findet man darüber hinaus einen Sitzbereich, der voll ausgestatte Küchenbereich kann zudem zu einem Liegeplatz umgestaltet werden. Der Preis für das sportliche Boot liegt bei 84.860 Euro. Foto: www.pixabay.com/pannipanni

Neue Nobelyacht von Jeanneau

Einen neuen Nobelkreuzer präsentieren die Schiffsbauer von Jeanneau: Die Jeanneau 51 wird auf den Messen im Herbst präsentiert, wobei sie ähnlich wie Jeanneau 54 gestaltet wurde. Sehr speziell sind die Sitzbuchten, die am Niedergang vorbeilaufen, außerdem ist es möglich, den hinteren Cockpitboden abzusenken und ihn zu einer Bodenplattform umzufunktionieren. Das Interieur wurde gemeinsam mit Designer Andrew Winch entworfen und der Innenausbau ist entweder in hellem Eichen- oder Teakholz erhältlich. Das Standardboot verfügt über drei Nasszellen und drei Kabinen, wahlweise kann die Achterkabine auf der Steuerbordseite auch zu einer Skipperkabine oder einer Werkstatt umgestaltet werden. Der Preis für die Jeanneau 51 wird voraussichtlich bei 330.000 Euro (inklusive 19 Prozent MWst) liegen. Foto: www.pixabay.com/Unsplash

Jetten 50 MPC Fly: Stahlyacht für Flybridge-Fans

Normalerweise haben Stahlyachten ihre Fahrstände im Salon oder an der offenen Pflicht achtern. Ganz anders bei der Jetten 50 MPC Fly, die entweder im Salon, aber auch auf der Flybridge gefahren werden kann. Am unteren Fahrstand verfügt das Boot über eine Doppelbank mit Lehne, die auch heruntergeklappt werden kann. Darüber hinaus findet man achtern auch eine riesige Sonnenliege, eine Wetbar für Snacks und Erfrischungsgetränke sowie ein Birminidach. Interessant ist auch die Mittelkabinenaufteilung,denn die Jetten 50 MPC Fly verfügt über eine Eignersuite mit Badezimmer, die quer über das Boot reicht. Der Grundpreis des Bootes liegt bei 735.000 Euro, darüber hinaus gibt es noch verschiedene Zubehörpakete wie das Europa-, See- und Mediterran-Paket,deren Preis zwischen 107.500 und 235.500 Euro liegt. Foto: www.pixabay.com/Unsplash