Neue Marke: Rossoragno RR28

Außerordentlich vielfältig präsentiert sich die RR28, das Erstlingswerk der Firma Rossoragno aus Mailand. Hergestellt wird das Boot in der Zuanelli-Werft und es ist in zwei verschiedenen Varianten - mit einem Schwenkkiel oder einem T-Kiel - erhältlich. Die RR28 ist 2,54 Meter breit und wiegt 2,65 Tonnen. Wer gerne sportlicher unterwegs ist, kann das Boot auch mit einem Kohlefaserrigg ausstatten lassen und bekommt darüber hinaus ein Großsegel bzw. einen Gennaker mit dazu. Außerdem verfügt die RR28 über zwei Doppelkabinen, eine kleine Küchenzeile sowie eine abgetrennte Nasszelle und ist um 98.770 Euro (inkl. Mehrwertsteuer, Einbaumaschine und Standardsegel) zu haben. Nähere Infos können auch unter www.rossoragno.com abgerufen werden. Foto: www.pixelio.de/psmole

Neuauflage der J 109 von J Boats

Die J 109 zählte zu den weltweit erfolgreichsten Cruiser/Racern, nun wird das Boot erneut ins Programm aufgenommen. Als Nachfolger wurden zwei Modelle entwickelt: die sehr leistungsfähige J 111 sowie die J 112 E, die im Vorjahr präsentiert wurde. Die J 109 ist ein sehr zeitloser Cruiser und gehört technisch ebenfalls zu den Besten, was der Markt zu bieten hat. Im sogenannten Scrimp-Verfahren wird der Rumpf unter Vakuum laminiert, beispiellos in Shape und Güte ist auch der Bleikiel mit Niro-Finne. Für die Neuauflage hat J Composites ein sehr attraktives Angebot vorbereitet. So kostet das Boot inklusive Navigationselektronik, Zeus-Plotter sowie einem Satz Regattasegel 249.000 Euro. Foto: www.pixabay.com/Pexels

Esse 850: Zwei neue Versionen

Die Esse 850 wurde vor über 12 Jahren vom Schweizer Yachtbauer Josef Schuchter auf den Markt gebracht. Nun ist sie auch in zwei abgewandelten Versionen erhältlich: Die Esse 850 LE ist ein schlanker und schneller Daysailer mit Carbon-Rigg und Selbstwendefock. Für mehr Beweglichkeit sorgt eine Einbaumaschine, wobei hier ein Elektromotor von Torqueto oder ein Einbaudiesel zur Verfügung stehen. Die Esse 850 L eignet sich bestens für Segler auf Flachwasser-Revieren. Der T-Kiel hat nur eine Tiefe von 1,50 Meter, außerdem verfügt das Boot über ein kürzeres Aluminium-Rigg. Darüber hinaus wird diese Version ebenfalls mit einer Selbstwendefock ausgestattet. Nähere Informationen dazu können auch unter http://esseboats.ch abgerufen werden. Foto: www.pixabay.com/Unsplash

Flaggschiff der RM Fora Marine erhält umfassendes Update

Die neue RM 1370 ersetzt dabei die 1360 und erhält einen Rumpf, der komplett neu konstruiert wurde. Der Rumpf im vorderen Bereich ist voluminöser, der Bugsteven fällt nun leicht negativ ab. Dadurch sieht das Boot nicht nur sportlich aus, sondern auch die Wasserlinie wird dadurch wesentlich verlängert. Das Deckslayout gleicht nach wie vor dem Vorgängermodell. Mehr Varianz bietet die RM Fora Marine nun auch für die Rumpfanhänge. Bisher konnte man zwischen dem Standard-Festkiel in T-Form bzw. der Möglichkeit auf Bi-Kiele wählen, nun ist die RM 1370 auch mit einem Schwenkkiel erhältlich, wodurch der Tiefgang auf 1,30 Meter reduziert werden kann. Die RM 1370 wird von der Werft in La Rochelle gebaut und soll im Frühjahr startklar sein. Die Standardversion ist zu einem Preis von 351.150 Euro erhältlich. Foto: www.pixabay.com/larsen9236

Hanseboot-Premiere: Najad 450 CC

Noch bis zum 6. November 2016 kann man auf der Hanseboot die Najad 450 CC der Traditionswerft Najad bestaunen, die komplett neu entwickelt wurde und die Nachfolge der 440er übernimmt. Die Linien des Bootes sind nun sehr modern, das Vorschiff zeigt sich deutlich voluminöser. Darüber hinaus verfügt die 450 CC über Rumpffenster sowie über ein Staufach, das ins Heck integriert wurde. Das Interieur ist im Wesentlichen unverändert geblieben. Das Standardboot hat zwei komfortable Doppelkammern mit Bad und Dusche, ganz neu ist allerdings die Möglichkeit auf eine dritte Kabine im Vorschiff. In der Standard-Version kostet die Najad 450 CC 573.000 Euro inkl. 19 % MWst, wobei im Preis sämtliche Einzelposten enthalten sind. Foto: www.pixabay.com/stokpic