Nützliche Apps für den nächsten Törn

Apps spielen im Alltag eine immer wichtigere Rolle und können auch für Skipper sehr nützlich sein. So werden bei zahlreichen Kartenplottern Navionics-Karten eingesetzt, die mit der App Marine auch für das iPad bzw. iPhone verfügbar sind. Die Karten gibt es für alle Reviere und sie verfügen über einen ziemlich großen Funktionsumfang. Die App Anker Alarm ist ein Anker-Überwachungsprogramm, das erkennt, wenn sich ein Boot außerhalb eines bestimmten Kreises bewegt und der Anker eventuell nicht gehalten hat. Die App kann in diesem Fall akustisch Alarm schlagen bzw. eine SMS oder E-Mail versenden. Als sehr umfangreich erweist sich auch die Logbuch-App SailBook, mit der Segel- und Motorboot-Törns aufgezeichnet werden können. Darüber hinaus kann man auch Bilder aufnehmen und den einzelnen Standorten zuweisen. Foto: www.pixabay.com/LoboStudioHamburg

Raymarine: Neue Axiom-Serie

Die neue Axiom-Serie von Raymarine bietet seinen Nutzern neue Multifunktionsdisplays und wird komplett per Multitouch gesteuert. Sogar für das Ein- und Ausschalten gibt es ein Sensorfeld, das auf der Glasfront zu finden ist. Die Auflösung des Displays beträgt bei den 7- und 9-Zoll-Modellen 800x480 Bildpunkte, beim 12-Zoll-Modell 1280x800 Punkte. Darüber hinaus präsentiert Raymarine auch eine neue Lighthouse-III-Software, mit der die Geräte noch einfacher bedient werden können. Neu ist außerdem die Hardware, wobei hier zum ersten Mal Prozessoren mit vier Kernen eingesetzt werden. Sehr interessant für Taucher und Angler sind die neuen Sonar-Funktionen, wodurch die Topografie des Meeresbodens deutlich besser dargestellt werden kann.

Read more...

Hydrogenerator von Watt & Sea

Immer häufiger findet man auf Fahrtenyachten Hydrogeneratoren, wobei es vor allem bei Performance-Cruisern oder Katamaranen aufgrund hoher Geschwindigkeiten zu Ausfällen kommen kann. Der Grund dafür sind die großen Propeller, deren Flügel dann durch den erzeugten Widerstand brechen. Alternativ sind jetzt aber Hydrogeneratoren von Watt&Sea mit einem verstellbaren Propeller erhältlich. Jeder Propellerflügel kann dabei auf eine Geschwindigkeit von 12, 16, 22 bzw. 28 Knoten eingestellt werden. Der angebotene Propeller ist ein Zusatzteil und mit der 600- bzw. 300-Watt-Variante des Hydrogenerators von Watt & Sea kompatibel. Die Kosten dafür betragen 293 Euro. Nähere Informationen können auch unter www.tomlogisch.com abgerufen werden. Foto: www.pixabay.com/Pexels

Extraleichtes Kohlefaserscharnier von Niemeyer

Komplett ohne bewegliche Teile und sehr dünn präsentiert sich das Carbonhinge von Niemeyer, für das man Kevlargewebe und Kohlefaserlaminat kombiniert hat. Die Kohle sorgt dabei für die erforderliche Stabilität, aufgrund der Kevlarfasern kann auf konventionelle Gelenke verzichtet werden. Darüber hinaus ist es möglich, das Scharnier um 180 Grad zu klappen. Erhältlich ist das Kohlefaserscharnier in zwei Stärken und verschiedenen Grundlängen, befestigt wird das Gelenk mit Epoxidharz. Nähere Informationen zum Produkt sind auch unter www.awn.de abrufbar. Foto: www.pixabay.com/Pexels

Neuer GPS-Empfänger von Furuno

Furuno bringt ein neues GPS-Modell auf den Markt, das das klassische GP-32-Modell ersetzen soll. Der neue GP-39-GPS-Empfänger beschränkt sich dabei auf die Darstellung von Geschwindigkeit, Kurs bzw. Position und kann 100 Routen bzw. 10.000 Wegepunkte organisieren. Die Kommunikation erfolgt mittels einer NMEA-0183-Schnittstelle, der Stromverbrauch liegt bei 8,4 Watt. Die Wegepunkte sowie die Routen werden per USB ex- bzw. importiert. Der Preis des neuen GP-39-Gerätes liegt bei 449 Euro. Nähere Informationen können auch unter www.furuno.de abgerufen werden. Foto: www.pixabay.com/Pexels