Bootsmesse: Interboot öffnet die Pforten

Interboot_2010Die Bootswirtschaft setzt in Sachen Konjunkturverlauf auf Zuversicht. Das wird bei den neuen Booten deutlich, die auf der INTERBOOT von heute (Samstag, 18. September) bis Sonntag, 26. September 2010 zu bestaunen sind. Keine Spur von Zurückhaltung: Die neuen Motorboote bieten überwiegend Speed und Spaß.
 Bei den Segelyachten hält der Trend zum sportlichen Boot an, ohne dass die Crew dabei auf Komfort unter Deck verzichten muss. Einen umfangreichen Überblick über die aktuellen Modelle auf dem Bootsmarkt zeigen neun Tage lang 518 Aussteller aus 25 Ländern in neun Hallen.

Read more...

Film: Österreichs Häfen an der Adria

In ORF2 wird am Sonntag, dem 21. Februar 2010 um 18.25 Uhr ein Österreich-Bild aus dem Landesstudio Kärnten ausgestrahlt. Im Mittelpunkt stehen die alten Häfen der Monarchie, die bis heute für Österrreich ein Tor zur Welt darstellen.
               
Auf den Spuren der k.&k.-Monarchie
Die Adria unter dem Doppeladler: Für die Monarchie waren die Häfen jene Tore zur Welt, die den Weg zu Macht und Reichtum öffneten. Sie waren Zentren des Handels, der Kultur, Wissenschaft und neuer Technologien.
Die Schiffsschraube wurde hier erfunden, Weltliteratur geschrieben und prunkvolle Gebäude errichtet. Joseph Ressel, Hugo von Hoffmannsthal, James Joyce, Franz Lehar, die Trapp Familie, Gottfried von Banfield - die besten Köpfe und schillerndsten Persönlichkeiten der Monarchie haben an der Adria ihre Spuren hinterlassen.
Das Österreichbild unter dem Titel "Die Tore zur Welt. Österreichs Häfen an der Adria", verfolgt diese Spuren, die direkt in die Gegenwart führen, wenn sich auch manche Schwerpunkte verschoben haben: Pula ist nun nicht mehr der wichtigste Hafen für Österreich. Wo einst der Stolz der k.u.k.-Kriegsmarine stationiert war, liegen jetzt die Jachten der Freizeitkapitäne vor Anker.
Geblieben ist allerdings die Werft, in der immer noch außergewöhnliche Schiffe gebaut werden.
   

Read more...

Bootsmesse: Der Sonne entgegen


Der Winter ist bald vorüber! Von 4. bis 7. März 2010 öffnen sich die Tore des Tullner Messegeländes wieder für die größte heimische Wassersportmesse, die zugleich der inoffizielle Autakt der diesjährigen Wassersportsaison ist. Die Messestadt Tulln an der Donau veranstaltet bereits seit 40 Jahren Österreichs Bootsmesse. Mehr als 45.000 kaufkräftige Besucher aus dem In- und Ausland reisen jährlich an, um die Attraktivität des Messeangebots und Messestandorts genießen zu können.
2010 verspricht die BOOT TULLN noch mehr Erlebnis, noch mehr Show und noch mehr Begeisterung – ein Messe-Event der Superlative. Die Austrian Boatshow ist „DIE“ wichtigste nautische Fachmesse für Österreich sowie dem Zentral- und Osteuropäischen Raum.

Was erwartet die Besucher 2010?
Durch den Termin Anfang März kann die Tullner Messe unmittelbar nach der BOOT Düsseldorf die Neuheiten auf dem nautischen Sektor, sowie im Bereich Wasser- und Tauchsport in Österreich vorstellen. 350 der wichtigsten Aussteller präsentieren auf dem Messegelände Tulln ihre Neuheiten und zeigen einen imposanten Überblick der nautischen Branche.
Segel- und Motoryachten, erhabene Segel- und turboschnelle Jetboote, Motor- und umweltfreundliche Elektroboote, Bootsausrüstungen, sportive Katamarane sowie Kajaks, Kanus, Schlauch-, Tret- und Beiboote werden zu sehen sein. Einzigartig sicher auch diese Fülle an nautischem Zubehör. Alles für den Taucher, Charteranbieter, Segelschulen, Marinas und Tourismus-Infos der schönsten Wassersport-Destinationen runden das Spektrum ab.

Halle 1 und Halle 2 – Das Motorbootzenrum
In der Messehalle 1 und 2 präsentiert sich dem Messebesucher ein riesiges Angebot an Motorbooten, Motoren sowie passendes Zubehör.
Motoryachten, Motorboote, Sportboote, Wasserskiboote, Rennboote, Powerboats, WalkAroundboote, Offshoreboote, Day- und Familiencruiser, Konsolenboote - Mittelstandsteuerboote, Ausflugsboote, Arbeitsboote, Verdrängerboote ...

Halle 3  – Kanu, Kajaks, Faltboote, Ruderboote & Co.

Gibt es etwas Schöneres als im Urlaub mit dem Boot neue Gegenden zu erkunden, Flusstouren zu unternehmen, Küstenpaddeln oder einfach einen schönen See zu entdecken? Kanu, Kajaks, Faltboote und Ruderboote - das ist das Thema der Halle 3 – Hier kann man sich ausgiebig über die verschiedenen Bootstypen informieren. Vom 7 kg Leichtgewicht über Falt-Kanadier bis hin zum Expeditions-Faltboot!

Halle 4 und Halle 5 – Das Segelkompetenzzentrum
Segeln ist das große Thema der Messehallen 4 und 5. Vom Optimisten bis zum Starboot: alle Infos rund um das Thema Jollen, Katamarane, Trimarane, Segeln für Segeleinsteiger und –profis. Gegen Fernweh bieten die Charter-Experten Abhilfe und versorgen die Messebesucher mit Informationen für den Traumtörn; Reviere, Boote und Leute bis tief in die Südsee.
Auf der Volvo Ocean Race Bühne gibt es spektakuläre LIVE-Bilder und Infos vom Skipper „Team Russia“ – Österreichs Segelstar Andreas Hanakamp.

Halle 6: Zubehör
Österreichs größtes Angebot für Zubehör rund um Yachten und Boote findet in der Messehalle 6 ein Zuhause. Bootsausrüstungen, Bootselektronik, Motoren, technisches Zubehör, hochwertige Funktionsbekleidung, Marina Ausrüstungen sowie ein umfangreiches Angebot an Schlauch- und Motorbooten finden sich hier wieder.

Halle 8 – Alles rund um den Tauchsport

Taucher kommen an der BOOT TULLN nicht vorbei, in der Messehalle 8 ist die große Verbraucherschau für den Tauchsport beherbergt. Aussteller präsentieren neues zum Thema Tauchsportausrüstungen, Unterwasserfotografie sowie internationale Reiseziele und Reviere.

Halle 10 – Yachten über 50 Fuss
In Halle 10 sind atemberaubend schöne, große Segelschiffe beheimatet und Luxusmotoryachten, die das nautische Herz höher schlagen lassen. Weitere beeindruckende Höhepunkte in dieser Halle sind Motorboote ua. mit Hybridantrieb und Elektroboote im trenidgen Retrodesign. 2009 waren insgesamt 11 Segelschiffe über 40 Fuß in der Halle 10 ausgestellt - davon 3 Segelyachten über 50 Fuß. Und auch 2010 werden Sie in der Niederösterreich Halle wieder zahlreiche beeindruckende Boots-Highlights erwarten.

Öffnungszeiten und Preise
Donnerstag, 4. März 2010 bis Sonntag, 7. März 2010
Täglich geöffnet von 10.00-18.00 Uhr (Achtung: heuer sind erstmals diese geänderten Zeiten!)

Eintrittspreise:
Erwachsene: 11,- Euro
Gruppen (ab 20 Pers.) und Senioren, Studenten: 9,50 Euro
Jugendliche von 6 - 15 Jahren: 2,- Euro
Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei

f.r.e.e. 2010: Mehr Aussteller im Wassersportbereich

Weit mehr als 50 Aussteller aus dem Bereich Boote und Wassersport geben sich auf der f.re.e, der neuen C-B-R, wieder ein Stelldichein und bieten alles vom Schwimmanzug bis hin zur Luxusyacht. Auch die Theorie und die Urlaubsplanung kommen nicht zu kurz, schließlich sind auch Segelschulen und maritime Reiseveranstalter sowie Yachtcharterer auf Münchens großer Freizeitmesse vertreten.
Wer aufs oder ins Wasser will, sollte erst einmal trockenen Fußes die Neue Messe München besuchen: Vom 18. bis 22. Februar ist die Halle B6 auf Süddeutschlands bedeutendster Erlebnis- und Verkaufsausstellung, der f.re.e 2010, der Treffpunkt in Bayern schlechthin, wenn es um Boote, Wassersport und Tourismus auf dem Meer oder an Seen geht. Selbstverständlich werden im Maritimen Informationszentrum (M-I-Z) wieder alle Fragen rund um das nasse Vergnügen beantwortet.
„Segel hoch“ lautet das Motto bei vielen Ausstellern, die Boote in allen Klassen in Halle B6 vorstellen. Beispielsweise die Bootswerft Heistracher aus Frauenchiemsee.
Das Unternehmen hat neben Elektrobooten in diversen Größen auch Rennjollen und  Jollenkreuzer im Angebot. Besonders beliebt sind die Zweimann-Kielboote, die unkomplizierten Segelspaß versprechen. Aus Bad Wörishofen kommt Boote Pauli zur f.re.e; vor allem Schlauchboot-Fans kommen am Stand auf ihre Kosten. Auch wer sich für Jetboote mit neuester Viertakt-Technologie interessiert, ist hier richtig. Umfassenden Service rund um das Motorboot hat sich Josef Kadur von Sport & Natur aus Rattenkirchen auf die Fahnen geschrieben.
In Gstadt am Chiemsee ist der Hörterer Yachthandel zu Hause. Auf der f.re.e in München stellt Alex Hörterer unter anderem diverse, umweltfreundliche Elektroboote und die Motorboote der Regal-Serie vor.
Ganz besondere Katamarane kommen aus Gilching – es sind die Topcat-Modelle, deren Grenze nach eigener Definition lediglich das seglerische Können ist. Rasante Törns sind mit den High-Tech-Booten möglich. Dagegen hat Klepper aus Rosenheim seit vielen Jahren Fans, die es lieber etwas gemächlicher auf dem Wasser mögen: Die Faltboote sind schon legendär. Übrigens ist nun auch wieder das ebenso legendäre Klepper-Zelt aus imprägnierter Baumwolle im Sortiment.
Am Stammsitz in Bad Endorf am Chiemsee hält Bavaria-Bote Bösch ständig mehr als 100 Kajaks, Canadier, Schlauchboote, Ruderboote, Segel-, Tret- und Elektroboote vor. Die Leistungsfähigkeit zeigt das Unternehmen auch am Stand in Halle B6. Die Namensvettern kommen aus der Schweiz nach München:

Boesch mit eigenem Stand
Die Boesch Motorboote AG aus Kilchberg bei Zürich präsentiert auf der f.re.e Motorboote im Premiumbereich und verspricht natürlich auch den passenden Service.  Ein weiterer Schweizer Aussteller ist Kurt Helbling aus Jona-Rapperswil, dessen Segelboote längst auch Anhänger auf den bayerischen Seen gefunden haben. Alpine Wurzeln hat schließlich auch der Bootsbau W. Schmalzl: Die renommierte österreichische Bootswerft hat Standorte am Wörthersee und am Ossiacher See in Kärnten. Zum Lieferumfang gehören Segel-, Motor- und Elektroboote.
Wer sich auf dem Wasser nicht ausschließlich auf die Windkraft verlassen will, ist am Stand von Sport Federer aus Türkenfeld richtig: Hier gibt es die wendigen und robusten Schlauchboote der Marken Bombard, Jumbo oder Allroundmarin. Das passende Zubehör bis hin zum Trailer gibt es natürlich auch. Auf glitzernder Wasserfläche dahin gleiten und den Fahrtwind spüren – das funktioniert bestens mit einem Luftboot des österreichischen Herstellers Grabner aus Haag. Ganz neu im Programm des Unternehmens ist der Riverstar-Komfortkajak, ein komfortables Boot, das sich an die große Zielgruppe der Familien mit Kindern, Senioren und gewichtige Personen richtet. Fix auf dem Wasser sind die Wakeboards und Wasserskier, die die wjs24.com auf die Freizeitschau f.re.e mitbringt. Sportlich besonders Ambitionierte sind hier ebenfalls richtig, denn es sind auch Schwimmanzüge für Triathlon-Wettbewerbe zu haben. Mit Dienstleistungen rund ums Boot hat sich Öchsner Boote längst einen Namen gemacht. Der Motorbootspezialist aus Kürnach bei Würzburg macht heuer mit der Weltneuheit, der Öchsner Olymp Edition Drago 29,  besonders auf sich aufmerksam.

Grosser Chartermarkt
Doch nicht nur für die potentiellen Käufer eines Bootes ist die f.re.e die richtige Adresse, sondern auch für diejenigen, die ein Segel- oder Motorboot chartern wollen. Gleich mehrere Anbieter sind in der Halle B6 mit ihren attraktiven Offerten vertreten. Moorings, das weltgrößte Charterunternehmen bietet die Möglichkeit, leistungsfähige Schiffe in den schönsten Segelrevieren der Welt zu mieten – von Santa Lucia in der Karibik bis nach Tonga in der Südsee, von Belize bis nach Dubrovnik.
Ein ansprechende Leistungsspektrum hat ebenfalls die Argos Touristik & Yachtcharter GmbH. Passende Boote sind dort in allen Leistungsklassen auf Zeit zu haben, im Mittelmeer ebenso wie in Australien oder Polynesien. Doch warum in die Ferne schweifen? Die Seen und Wasserstraßen in Mecklenburg-Vorpommern sind ein äußerst attraktives Wassersportrevier in Deutschland. In Plau am See ist Siegbert Schröder mit seinem Charterstützpunkt und der Segelschule zu Hause und bietet in München interessante Angebote.

Scheerpunkt Ausbildung
Ganz ohne theoretische und praktische Kenntnisse sollte man indessen nicht aufs Wasser. So bietet sich beispielsweise ein Besuch am Stand der Segelschule Marx aus Utting an. Hier ist alles möglich – vom Einsteiger-Segelkurs bis zum Hochseeschein. Natürlich kann man auch eine solide Motorboot-Ausbildung buchen.
Richtig schön wird das Wassersportvergnügen durch das passende Zubehör. Klar, dass auf der f.re.e die richtigen Anbieter anzutreffen sind: Der Captain’s Cabin Nautic Shop aus Sigmarszell bringt schicke Marine Fashion in die Messehalle mit. Von der Uhr über Bootsschuhe, Segeltaschen, Nass- und Trockenanzügen bis zur Segelbekleidung erstreckt sich das Sortiment der Spirit of the Ocean GmbH aus Planegg. Wer am eigenen Boot einmal etwas reparieren muss, findet ebenfalls die passenden Anbieter, etwa bei Pascofix, Eurobond oder OMK.
Abgerundet wird die bunte Wasser-Welt auf der f.re.e durch die passende Fachliteratur und die Anwesenheit von Interessenverbänden. So wird etwa die Klassengemeinschaft DYAS über die leistungsfähigen Zwei-Mann-Kielboote mit Trapez und Spinnaker berichten. Auch die Deutsche Hot Klassenvereinigung hat ihr Kommen angesagt. Wer wissen will, was alles auf dem Wasser erlaubt ist und was man beachten sollte, kann sich kompetenten Rat beim Wasserschutz der Polizei einholen. Offene Fragen werden bestimmt im Maritimen Informationszentrum (M-I-Z) beantwortet. 

f.re.e – Die neue C-B-R auf einen Blick:

Die f.re.e hat sich aus der C-B-R Freizeit und Reisen entwickelt und ist die bedeutendste Ausstellung zu den Themen Freizeit und Reisen in Süddeutschland und dem angrenzenden Ausland. Sie bietet einen umfassenden Marktüberblick über den Freizeit- und Reisesektor und lädt die Besucher zum Mitmachen und Ausprobieren in zahlreichen Erlebniswelten ein. Zusätzliche Unterhaltung und Information verspricht ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.
Als Publikumsveranstaltung bietet sie direkte Einkaufs- und Buchungsmöglichkeiten und findet vom 18. bis 22. Februar 2010 (Pferd: 18. bis 21. Februar) auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Die Öffnungszeiten sind  von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Aussteller- und Besucherzahlen der f.re.e sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft.

Weitere Informationen unter www.free-muenchen.de

Neuheiten auf der Boot 2010-Teil 2: Motorboote und -yachten

Kleine und Große0102074964700

 

Jeanneau präsentiert sechs neue Motorboote. Die Cap Camarat 635 DC (6,35 m) ist ein typischer Daycruiser mit kleiner Kabine, in der zwei Personen übernachten können. Die Werft spricht von skandinavisch angehaucht. Das Außenborderboot Merry Fisher 645 (6,45 m) ist ein in Frankreich sehr beliebter Typ mit riesigen, hohen Scheiben, um aus dem Salon beste Ausblicke genießen zu können. Bis zu vier Personen können auf dem Boot nächtigen. In der Leader Kabinenboot Reihe heißen die Neuheiten Leader 8,  Leader 9 und Leader 10. Im oberen Bereich ist bei Jeanneau die 12,15m lange Prestige 39’ angesiedelt. Die GFK Motoryacht bietet viel Komfort, zwei Kabinen für vier Personen, zwei Duschbäder und einen zweiten Steuerstand auf der sonnigen Flybridge, die das Achtercockpit überdacht. Ihren Rumpf entwickelte Konstrukteur Michael Peters für optimale Laufeigenschaften.  

 

Jeanneau                                                                                  

Kontakt: Delphine Baudry, Tel. +33 251 64 20 82 34 038

 

 

 

Flüsterer

 

Farmonts  erstes, 6, 20 m langes Elektroboot mit einem 61 PS starken wassergekühlten Elektromotor und Z-Antrieb ist eine weitere Weltpremiere und kommt aus Antalya. Es soll bis zu 30 km/h schnell sein. Bei diesem Tempo soll die Ladung der Lithium-Polymer Akkumulatoren für eine Stunde Fahrzeit reichen. In dem offenen Boot aus Epoxy haben bis zu vier Personen Platz.

 

Farmont Yachts                                                                          

Seiwald, Tel. +49 170 73 39 155