Ruhe und Entspannungn auf der Klosterinsel Kosljun

Gegenüber von Punat auf Krk liegt die Klosterinsel Kosljun, die nur etwa 6,5 Hektar groß ist. Hier kann man dem Franziskanerkloster einen Besuch abstatten, außerdem gibt es ein ethnographisches Museum, in dem Trachten, Muscheln sowie Münzen präsentiert werden. Im Hafen steht darüber hinaus eine Statue des Hl. Franziskus, die 1961 gefertigt wurde. Früher war die kleine Insel ein Rückzugsort für Mönche und auch heute noch wird Kosljun von Franziskanerbrüdern bewohnt. Das Eiland kann mit einem Taxiboot von Punat aus erreicht werden, wobei die Fahrt etwa 20 Minuten dauert. Dann taucht man ein in eine Atmosphäre der Stille und Besinnung, die auf jeden Fall einen Ausflug wert ist. Foto: www.pixabay.com/cocoparisienne

Omis: Traumhafte Kleinstadt

Zwischen Makarska und Split liegt die pittoreske Kleinstadt Omis, die früher ein berüchtigtes Piratennest war. Heute ist die Riviera von Omis eine sehr beliebte Urlaubsdestination mit zahlreichen Buchten und Stränden sowie verschiedensten Ausflugsmöglichkeiten. Von hier aus kann man die Inseln Vis, Korcula oder Brac erkunden oder auch Salona und Split besuchen. Am Abend genießt man die mediterrane Küche in einer Taverne oder einem der zahlreichen Restaurants, sehr empfehlenswert ist aber auch der Kultursommer von Omis oder das Festival der dalmatinischen Gesangsgruppen. Foto: www.pixabay.com/superfactice

Halbinsel Gargano: Traumhafter Stiefelsporn

Atemberaubend schön ist die Halbinsel Gargano im Norden von Apulien. Sie ragt etwa 65 Kilometer ins Adriatische Meer. Die Halbinsel hat die Form eines Stiefels und zählt zu den reizvollsten italienischen Regionen. Auf einem Hügel liegt der Küstenort Rodi Garganico, von wo aus man mit der Fähre auch zu den Tremiti-Inseln gelangt. Außerdem findet man zu beiden Seiten des Ortes wunderschöne Sandstrände. Auf einem Felsen thront die kleine Stadt Peschici, deren Altstadt mit ihren verschachtelten Gassen ein ganz besonderes Flair ausstrahlt. Sehenswert ist auch Vieste, die größte Stadt der Halbinsel, die über mehrere tolle Aussichtspunkte verfügt. Das Symbol der Stadt ist der Pizzomunno, ein bizarrer Felsen, der 20 Meter in die Höhe ragt.

Read more...

Pontinische Inseln: Traumhafte Natur und einsame Buchten

Die Pontinische Inselgruppe setzt sich aus den Inseln Santo Stefano, Ventotene, Zannone, Palmavola, Gavi und Ponza zusammen. Sie sind vor der Latium-Küste zu finden und gekennzeichnet von weißen Sandstränden und beeindruckenden, einsamen Buchten. Die größte Pontinische Insel ist Ponza, die über einen pittoresken Hafen verfügt. Zannone, Palmavola und Gavi sind hingegen unbewohnt. Ventotene und Ponza haben eine sehr gute touristische Infrastruktur, hier finden die Besucher zahlreiche kleinere Hotels und Ferienwohnungen. Vor allem im Sommer kommen viele Urlauber aus Rom bzw. Neapel auf die beiden Inseln, daher empfiehlt sich vor allem ein Besuch in der Nebensaison. Foto: www.pixabay.com/Petra Bur

Nin: Weltweit kleinste Kathedrale

Wer in der Nähe von Zadar unterwegs ist, sollte auf jeden Fall Nin einen Besuch abstatten, wo man neben dem Gedenkpark für Peter Zoranic und der Krönungskirche des Hl. Nikolaus auch die kleinste Kathedrale der Welt besichtigen kann. Der Raum der Kirche ist nur 7,80 Meter lang und 7,60 Meter breit und man benötigt nur 36 Schritte, um die Kathedrale zu umrunden. Im 9. Jahrhundert sollen hier Kroatiens erste Könige gekrönt worden sein und viele Jahrhunderte lang wurden die Fenster auch als Sonnenuhr verwendet. Bekannt ist Nin auch für die Sandlagunen und für den heilenden Peloid-Seeschlamm, der zur Behandlung von Hautkrankheiten und rheumatischen Erkrankungen verwendet wird. Foto: www.pixabay.com/gellert