Segelklassiker Sydney Hobart Race startet am zweiten Weihnachtstag

Sydney (dpa) – Mehr als 100 Yachten aus aller Welt starten am zweiten Weihnachtstag in das Sydney Hobart Race. Der Segelklassiker führt über 1000 Teilnehmer von Sydney entlang der Tasmansee und der Bass Strait in den Zielhafen Hobart auf Tasmanien. Zu trauriger Berühmtheit kam das 630 Seemeilen lange und 1945 erstmals ausgetragene Rennen 1998. Damals sanken in einem schweren Sturm fünf Boote, sechs Segler starben. Von 115 gestarteten Booten erreichten nur 44 das Ziel. Einziges deutsches Boot bei der 71. Auflage ist die «Haspa Hamburg» vom Hamburgischen Verein Seefahrt mit Skipper Johan Schultz. Crew-Mitglied Johannes Fackler aus Bayern sagte: «Das Rennen ist ein Mythos. In Deutschland würde man im Baumarkt nicht auf das Crew-Shirt angesprochen werden. Hier schreiben sich die Angestellten den Bootsnamen auf und versprechen, beim Start Ausschau zu halten.»

Read more...

Signa Maris: Revierinfos für den italienischen Süden

Die App und Webseite Signa Maris bietet Interessierten viele Informationen bezüglich Häfen in den Regionen Kalabrien, Apulien, Kampanien bzw. Sizilien sowie Ausflugstipps und viel Wissenswertes über Landschaft und Kultur. Die Besucher der Webseite haben die Möglichkeit, eine Karte von Google-Earth anzuklicken, um so ausführliche Informationen über den jeweiligen Hafen mit Telefonnummern bzw. Service-Adressen zu erhalten. Außerdem erfährt man, welche Sehenswürdigkeiten in der Nähe zu finden sind. Hingewiesen wird darüber hinaus auch auf verschiedenste Events bzw. die Entfernungen zur Küste. Die Signa Maris-Informationen gibt es auch als App für Android- und Apple-Geräte, diese ist allerdings nicht so umfangreich wie die Webseite. Nähere Infos können unter www.signamaris.it abgerufen werden. Foto: www.pixelio.de/Petra Bosse

Größerer Kokainfund in süditalienischem Hafen

Rom (dpa) - Die Polizei hat in Süditalien 344 Kilogramm Kokain mit einem geschätzten Marktwert von 70 Millionen Euro sichergestellt. Fundort war der Hafen von Gioia Tauro im äußersten Süden des Landes. Die Drogen seien in zwei Containern aus Brasilien versteckt gewesen, die Aluminium nach Slowenien und Kaffee in den italienischen Hafen Triest bringen sollten, meldete die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch. Gioia Tauro in der Region Kalabrien ist Italiens größter Containerhafen. Er gilt auch als Drogenumschlagsplatz für die 'Ndrangheta, wie die Mafia in Kalabrien heißt. Foto: www.pixelio.de/Sven Löffler

Kreuzfahrtreisen beflügeln Tourismus-Konzern Tui

Hannover (dpa) - Der weltgrößte Reisekonzern Tui hat das Jahr der Komplettfusion mit seiner Tochter Tui Travel mit einem kräftigen Gewinnsprung abgeschlossen. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/2015 wuchs der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn trotz eines Preiskampfs in Deutschland konzernweit um 23 Prozent auf 1,07 Milliarden Euro und knackte damit erstmals die Milliardengrenze. Dazu trugen vor allem das Geschäft in Nordeuropa sowie die konzerneigenen Hotels und Kreuzfahrtschiffe bei. Der Überschuss sprang sogar von 90 Millionen auf 340 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Hannover mitteilte. Die Tui-Aktionäre können sich auf eine Dividende von 56 Cent je Anteilschein freuen - rund 70 Prozent mehr als im Vorjahr. www.pixelio.de/klaas hartz

Rekordjahr für Kroatien

Neue Rekordwerte kann der kroatische Tourismus im Jahr 2015 verzeichnen: So nahm die Zahl der Gäste verglichen mit dem Vorjahr zwischen Jänner und Oktober um 8,4 Prozent zu, die Zahl der Nächtigungen stieg um 6,9 Prozent. Bis zum Jahr 2020 soll das touristische Angebot des Landes noch weiter an Bekanntheit erlangen, wobei man vor allem auch mehr Gäste für die Vor- bzw. Nachsaison gewinnen möchte. Insgesamt gibt es dafür 89 Programme, darunter beispielsweise Wellness, Radrouten oder Erlebnisse im Rahmen der Olivenernte. Foto: www.pixelio.de/ Peter Heinrich