Airways Europe - Neue Wasserflugzeug-Airline für Kroatien geplant

Der letzte Versuch, eine Wasserflugzeug-Airline in Kroatien zu gründen, endete in der Insolvenz. Nun versucht es ein Unternehmen erneut - mit Geld aus Nahost.

Es war ein kurzes Glück: nach nur rund zwei Jahren stellte European Coastal Airlines im Herbst 2016 den Betrieb ein. Inzwischen ist die Wasserflugzeug-Airline insolvent. Sie hatte Küstenstädte in Kroatien miteinander verbunden, die sonst nur mit längerer Reisezeit erreichbar sind. Zudem flog sie nach Ancona und Pescara in Italien. Die Flotte bestand aus de Havilland Twin Otter 6-300.

Das hat offenbar Investoren nicht abgeschreckt, neue Pläne für eine Wasserflugzeug-Airline in der Adria zu machen. Wie die Zeitung Novi List berichtet, plant das Unternehmen Airways Europe, mit Wasserflugzeugen ab Rijeka Ziele in Kroatien und wahrscheinlich auch in Italien anzufliegen. Dahinter soll laut dem Medienberichten ein Geldgeber aus Dubai stecken.

European Coastal Airlines klagte

Die zuständige Behörde des Hafens von Rijeka bestätigte die Anfrage der neuen Airline. Die Fluglinie selbst erklärt nur, dass man plane, das Angebot zu starten, aber wegen ausstehender bürokratischer Abklärungen noch nicht mehr Details geben könne. Die Vorgängerin European Coastal Airlines erlebte ein unangenehmes Ende. Nachdem die Behörden im August 2016 Zweifel an der Sicherheit der Fluglinie geäußert hatten, musste diese kurzfristig am Boden bleiben.

Sie hob einige Wochen später zwar wieder ab, doch im Oktober folgte das definitive Grounding. Die Fluglinie erhob gegenüber der kroatischen Regierung schwere Vorwürfe. Diese habe bewusst immer wieder den Betrieb gestört. Im August 2017 gab European Coastal Airlines dann bekannt, die kroatische Luftfahrtbehörde zu verklagen. Diese habe durch ihr Handeln ein profitables Arbeiten nicht möglich gemacht.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.