Meyer-Werft: Betrieb wird für sechs Wochen geschlossen

Foto: Pixabay/Danny See Chuang Seng
article inline
 
 
 

Aufgrund der Auftragsflaute aufgrund der Corona-Pandemie wird das Traditionsunternehmen Meyer-Werft ihren Betrieb für sechs Wochen schließen und bis zum 30. August in einen verlängerten Betriebsurlaub gehen. Auch das Urlaubsgeld für die rund 3000 Beschäftigten wird erst zu einem späteren Zeitpunkt ausbezahlt.

Die Kreuzfahrtschiffe-Branche wurde generell durch die Coronakrise sehr hart getroffen, da keine neuen Schiffe benötigt werden und der Tourismus nach wie vor weitgehend stillsteht. Vor der Pandemie sollte das Familienunternehmen drei Kreuzfahrtschiffe liefern, nun soll das Auftragsbuch gestreckt werden, wobei man dafür gerade Verhandlungsgespräche führt. In den nächsten fünf Jahren muss die Meyer-Werft insgesamt 1,2 Milliarden Euro sparen, darüber hinaus gibt es bis Jahresende eine Vereinbarung bezüglich der Kurzarbeit.