Kein Touristenansturm auf Italien

Foto: Strand (über dts Nachrichtenagentur)
article inline
 
 
 

In Italien sind die Grenzen seit Mitte Juni wieder geöffnet, allerdings lässt der Urlauberstrom noch auf sich warten. Betroffen sind dabei vorwiegend Städte wie Florenz, Rom oder Venedig. Dabei fehlen vor allem ausländische Gäste, die wahrscheinlich erst im September bzw. Oktober zurückkehren werden. Die meisten ausländischen Urlauber reisen derzeit aus Österreich bzw. Deutschland an, da sich hier die Anreise auch relativ unkompliziert gestaltet. Für den Tourismus-Neustart hat die Regierung fünf Milliarden Euro investiert und in Zukunft möchte man auch vermehrt auf Slow-Tourismus setzen, wobei man die Qualität in den Vordergrund rücken möchte und auch der Nautik- und Thermentourismus ausgebaut werden soll. Darüber hinaus sollen Orte gefördert werden, die noch weniger bekannt sind.