Aqua alta in Venedig

Foto: Pixabay/Markus Distelrath

 
 
 

Aufgrund einer extremen Schlechtwetter-Front wurde Venedig stark in Mitleidenschaft gezogen. So stehen rund 80 Prozent der Lagunenstadt unter Wasser und auch die Markusbasilika ist überschwemmt. Zwei Menschen kamen im Hochwasser ums Leben, darüber sind viele Teile der Stadt auch von Stromausfällen betroffen. Luigi Brugnaro, Venedigs Bürgermeister, spricht von gravierenden Schäden und die Gemeinderätin Paola Marra appellierte zudem an die Touristen, nicht aus Neugierde nach Venedig zu kommen. Durch den starken Wind ist das Wasser auf 187 Zentimeter über dem Meeresspiegel gestiegen, was der höchste Wert seit dem Jahr 1966 sei. Wegen der hohen Wasserstände wurden darüber hinaus auch Volksschulen und Kindergärten geschlossen, derzeit ist keine Entspannung der Wetterlage in Sicht.