Neue Regelungen für Rettungswesten

Foto: Pixabay/jeffko

 
 
 

Bisher hatten Segler, die eine Rettungsweste im Flugzeug mitnehmen wollten, oftmals mit Problemen zu kämpfen, vor allem dann, wenn es sich um Westen mit viel Auftrieb handelte. Nun wurden die Vorschriften auf Initiative des Herstellers Secumar geändert und mit 1. Januar 2019 die Größenbeschränkung für die CO2-Patronen aufgehoben. Jeder Passagiere darf nun eine Rettungsweste mit zwei CO2-Patronen mitführen, zwei weitere Patronen können im Gepäck verstaut werden. Wer Patronen und Rettungswesten mit dem Gepäck aufgibt, sollte die Patrone zuvor aus dem Auslösemechanismus herausschrauben.

Im Handgepäck gestaltet sich eine Mitnahme häufig schwierig, da die Sicherheitsbeamten entscheiden, was die Passagiere mit an Bord nehmen können und was nicht.