Carnival-Kapitän wegen Luftverschmutzung verurteilt

Foto: Pixabay/cocoparisienne

 
 
 

Der Kapitän der MS Azura der Reederei P&O Cruises wurde vor kurzem zu einer Strafe von insgesamt 100.000 Euro verurteilt, da im Hafen von Marseille ein Kraftstoff mit einem Schwefelgehalt von mehr als 1,5 Prozent verwendet wurde und er darüber Bescheid wusste. 20.000 Euro muss der Kapitän selbst übernehmen, 80.000 Euro muss die Carnival Corporation bezahlen. Für den Schwefelgehalt gibt es eine Höchstgrenze, die von einer europäischen Richtlinie vorgeschrieben wird. Inspektoren hatten jedoch festgestellt, dass die MS Azura mit einem Kraftstoff unterwegs war, der sonst nur auf hoher See verwendet werden darf.