Aida setzt künftig auf Gasantrieb bei Kreuzfahrtschiffen

Aida setzt künftig auf Gasantrieb bei Kreuzfahrtschiffen

Papenburg (dpa) - Zum ersten Mal setzt die Kreuzfahrtreederei Aida bei ihren neuen Schiffen ganz auf Gasantrieb. Am Dienstag begann bei der Meyer Werft in Papenburg der Bau eines von zwei Modellen, die komplett mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden. LNG gilt als umweltfreundlicherer Antrieb als Diesel oder Schweröl. Für Aida sei der Produktionsbeginn ein bedeutender Tag, sagte der Präsident der Reederei, Felix Eichhorn. Bereits mit der «Aidaprima» seien erste Erfahrungen mit dem LNG-Antrieb gesammelt worden, allerdings wird dieses Schiff nur bei Aufenthalten im Hafen mit Gas betrieben.

Streit um größte Segeljacht der Welt beigelegt

Streit um größte Segeljacht der Welt beigelegt

Die in Gibraltar an die Kette gelegte «Sailing Yacht A» darf bald ablegen. Vor einem Gericht einigten sich die Parteien, auf welche Treuhandkonten die restlichen Forderungen von 15,3 Millionen Euro fließen sollen. Ist das Geld da, darf die Mega-Jacht aufs Meer. Gibraltar/Kiel (dpa) - Der Millionen-Streit um die Bezahlung der größten Segeljacht der Welt ist beigelegt. Vor einem Gericht in Gibraltar einigten sich nach mehreren Anhörungen die Anwälte des Auftraggebers der Jacht, des russischen Milliardärs Andrej Melnitschenko, und die Anwälte der schleswig-holsteinischen Werft Nobiskrug am Dienstag. Das bestätigten die beiden Parteien der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte NDR 1 Welle Nord aus Gibraltar darüber berichtet. Es ging demnach um Restforderungen der Werft Nobiskrug als Projektträger in Höhe von 15,3 Millionen Euro.

Extraleichtes Kohlefaserscharnier von Niemeyer

Extraleichtes Kohlefaserscharnier von Niemeyer

Komplett ohne bewegliche Teile und sehr dünn präsentiert sich das Carbonhinge von Niemeyer, für das man Kevlargewebe und Kohlefaserlaminat kombiniert hat. Die Kohle sorgt dabei für die erforderliche Stabilität, aufgrund der Kevlarfasern kann auf konventionelle Gelenke verzichtet werden. Darüber hinaus ist es möglich, das Scharnier um 180 Grad zu klappen. Erhältlich ist das Kohlefaserscharnier in zwei Stärken und verschiedenen Grundlängen, befestigt wird das Gelenk mit Epoxidharz. Nähere Informationen zum Produkt sind auch unter www.awn.de abrufbar. Foto: www.pixabay.com/Pexels

Neuauflage der J 109 von J Boats

Neuauflage der J 109 von J Boats

Die J 109 zählte zu den weltweit erfolgreichsten Cruiser/Racern, nun wird das Boot erneut ins Programm aufgenommen. Als Nachfolger wurden zwei Modelle entwickelt: die sehr leistungsfähige J 111 sowie die J 112 E, die im Vorjahr präsentiert wurde. Die J 109 ist ein sehr zeitloser Cruiser und gehört technisch ebenfalls zu den Besten, was der Markt zu bieten hat. Im sogenannten Scrimp-Verfahren wird der Rumpf unter Vakuum laminiert, beispiellos in Shape und Güte ist auch der Bleikiel mit Niro-Finne. Für die Neuauflage hat J Composites ein sehr attraktives Angebot vorbereitet. So kostet das Boot inklusive Navigationselektronik, Zeus-Plotter sowie einem Satz Regattasegel 249.000 Euro. Foto: www.pixabay.com/Pexels

Umfrage: Deutsche dank gefüllter Haushaltskassen in Reiselaune

Umfrage: Deutsche dank gefüllter Haushaltskassen in Reiselaune

Wo geht es im Urlaub hin? Eine Hamburger Stiftung will alljährlich wissen, wohin es die Bundesbürger zieht - und was ihre Urlaubskasse hergibt. Hamburg (dpa) - Dank besser gefüllter Haushaltskassen gönnen sich viele Bundesbürger laut einer Umfrage wieder mehr Urlaub. Eine stabile Wirtschafstlage mit einer niedrigen Arbeitslosenquote, niedrigen Zinsen und wenig Inflation führten zu einer wachsenden Reiselust, teilte der Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen, Ulrich Reinhardt, am Mittwoch in Hamburg mit. «Vieles deutet darauf hin, dass die Bundesbürger 2017 noch häufiger unterwegs sein werden als 2016.»